Beiträge

Angst auflösen mit EFT (Corona Virus)

Im gleichen Maße, wie sich der Corona Virus ausbreitet, verstärken sich auch Angst und Unsicherheit.
Es ist wichtig, informiert zu bleiben, damit wir alles unternehmen können, um uns zu schützen.

Die Herausforderung dabei ist: wenn wir die Nachrichten hören, erhöht sich gleichzeitig auch unser Stresslevel.
Untersuchungen zeigen, dass ein hoher Stresslevel in Bezug auf Angst und Stress unser Immunsystem schwächt.

Die Intention dieser Tapping-Meditation ist es, die Gefühle von Angst und Stress zu reduzieren. Damit stärken Sie Ihr Immunsystem, Sie fühlen mehr Frieden und Entspannung in sich und fühlen sich auch gestärkter alle Schritte zu unternehmen, um sich und Ihre Lieben zu schützen.

Aber Angst in dieser Ausnahmesituation jetzt lähmt Sie und lähmt Sie in Ihren Entscheidungen. Ebenso überlastet Angst Ihr Immunsystem und erweist Ihnen so einen schlechten Dienst.

Bitte fühlen Sie in sich hinein, wo Sie die Angst, den Stress oder die Unsicherheit in Ihrem Körper fühlen: ist es in Ihrem Magen, auf Ihrer Brust, auf Ihren Schultern?

Auf einer Skala von 0 bis 10 (Null ist die niedrigste und 10 die höchste Einstufung): wo würden Sie Ihr Gefühl einordnen?

Fangen wir die Meditation an mit einem tiefen Einatmen und Ausatmen:

Tapping: (Wiederholen Sie nach mir innerlich oder laut)

Handkante:
Auch wenn ich Angst habe in Bezug auf den Virus, ich akzeptiere, wie ich fühle und gebe meinem Körper die Erlaubnis, zu entspannen
Handkante:
Auch wenn mich die Nachrichten verrückt machen, ich akzeptiere dieses Gefühl von Ohnmacht in mir und ich erlaube meinem Körper zu entspannen.
Handkante:
Auch wenn ich diese Angst in mir spüre, ich akzeptiere dieses Gefühl und erlaube meinem Körper durch diese Meditation mehr und mehr zu entspannen.
Augenbraue:
All diese Angst
neben Augenbr.:
Die Nachrichten machen mich verrückt
unter Auge:
All diese Unsicherheit
unter Nase:
All diese Angst
unter Mund:
Es trifft mich regelrecht
Schlüsselbein:
Ich merke, was es in meinem Körper macht
auf Kopf:
Ich merke, wie stressig das alles für mich ist
Augenbraue:
Ein Teil von mir will den ganzen Stress loslassen.
neben Augenbr.:
Es fühlt sich aber an, als ob ein anderer Teil daran festhalten will
unter Auge:
Weil das, was passiert, mir Angst macht
unter Nase:
aber kann ich Vorsichtsmaßnahmen treffen
unter Mund:
und den Stress für mich reduzieren.
Schlüsselbein:
Ich akzeptiere, dass das, was hier gerade passiert, etwas außerhalb meiner Kontrolle ist.
Unter Arm:
Deshalb fokussiere ich mich bewusst auf alles, was ich kontrollieren kann.
auf Kopf:
Und lasse alles andere gehen.
Augenbraue:
Ich gebe meinem Körper die Erlaubnis, zu entspannen.
neben Augenbr.:
Ich gebe meinem Verstand die Erlaubnis, eine Pause einzulegen
unter Augenbr.:
und present in diesem Moment zu bleiben.
unter Nase:
Hier und jetzt.
unter Mund:
Ich bin o.k.
Schlüsselbein:
Ich bin sicher.
unter Arm:
Ich bin widerstandsfähig.
auf Kopf:
Ich habe schon so viel überstanden.
Augenbraue:
und ich werde auch dies hier gut überstehen.
neben Augenbr.:
Ich fokussiere mich auf alles, was ich kontrollieren kann
unter Augenbr.:
und lasse alles andere los.
unter Nase:
Ich verändere jeden Rest von Angst
unter Mund:
in einen noch besseren Umgang mit mir selbst
Schlüsselbein:
Wenn ich meinen Körper entspanne,
unter Arm:
stärke ich gleichzeitig mein Immunsystem
auf Kopf:
Ich bin sicher.
Augenbraue:
Ich akzeptiere jeden Rest von Angst
seitl. Augenbr.:
und lasse sie los – mit jedem Tapping.
unter Auge:
Und je mehr ich entspanne,
unter Nase:
desto einfacher wird es, eine bessere und positivere Perspektive zu sehen
unter Mund:
Ich fühle mich sicher und geerdet.
unter Arm:
Ich fühle mich dem gewachsen und ich bin widerstandsfähig.
unter Kopf:
ich fühle mich sicher und entspannt.

Nehmen Sie einen tiefen Atemzug: Einatmen – Ausatmen

Fühlen Sie jetzt in Ihren Körper hinein: Messen Sie nochmals auf der Skala von 0 – 10, wie intensiv Sie Ihre Gefühle wahrnehmen.

In diesen wenigen Minuten mit Meditation reduziert sich Ihr Stressgefühl bereits und Ihr Nervensystem kann herunterfahren.

Jegliche Veränderung in Richtung „0“ ist ein Weg in die richtige Richtung.

Wenn die Gefühlsintensität immer noch höher ist, als es für Sie angenehm ist, wiederholen Sie bitte diese Meditation. Sie können auch andere Gefühle oder Gedanken, die Ihnen jetzt zu schaffen machen, in diese Meditation mit einbauen.

Bitte beachten Sie: es ist völlig o.k., Zorn oder Ärger zu verspüren. Manchmal hilft uns das sogar, in Bewegung, in Veränderung zu kommen. Aber manchmal steigern wir uns so in dieses Gefühl, dass es uns lähmt und wir Schwierigkeiten haben, noch etwas anderes zu fühlen und unsere gefühlsmäßige und gedankliche Perspektive ist so eingeschränkt, dass wir dann nicht mehr in der Lage sind, gesunde Entscheidungen für uns zu treffen.

Honorieren Sie in diesem Fall Ihre Gefühle und Gedankengänge. Wenn Sie sie wahrnehmen, können Sie sie auch verändern.

Bitte vergessen Sie nicht: Angst, Unsicherheit, Ärger, Zorn, Neid sind Gefühle, die Ihr ganzes System, auch das Immunsystem, in Alarmbereitschaft versetzen und auf das höchste Maß stressen.

Gerade aber jetzt brauchen Sie ein intaktes Immunsystem. Nehmen Sie sich deshalb bitte die Zeit zum Meditieren.

Alles Gute, bleiben Sie gesund